Fuckup – Days | nürnberger coaching

Wir alle machen Fehler. Fehler passieren täglich. Überall.

Dennoch ist es eines der Tabu-Themen der deutschen Unternehmenskultur:
Fehler werden oft nicht aktiv angesprochen, um das Image zu wahren.
Wer scheitert, schweigt, schämt sich oder hat Angst. Nicht selten
erfahren Gescheiterte vernichtende Kritik oder Häme. Darin liegt
der Grund, warum Fehler oft vertuscht oder verheimlicht werden.

Dabei wäre gerade eine fehlerfreundliche Kultur hilfreich für die
Arbeitsatmosphäre – und die Innovationsfähigkeit.
Deshalb gibt es Fuckup-Days, ein Konzept, das sich bewusst Fehlern
und scheinbaren (Projekt-) Misserfolgen widmet.

Die Zeit ist reif für neue, fehlerfreundliche Unternehmenskulturen.
In den Workshops geht es um innovativen Umgang mit Misserfolgen.
Es ist ein spannendes Lern- und Erfahrungsfeld, indem wir Fehler
im klarsten Licht betrachten. Emotionslos. Wir konzentrieren uns auf
die, im Fehler liegenden Informationen.

Diese Betrachtung ist sinnvoll und bringt mehr als Schuldzuweisungen
oder Vorwürfe. Daneben findet eine Auseinandersetzung, auf kultureller
Ebene, mit dem Scheitern an sich statt. Erstens: Wer hinfällt, steht
leichter wieder auf, wenn er sich bewusst wird, dass das Thema jeden
trifft, speziell denjenigen, der häufig Neues wagt.

Zweitens: Fehler haben immer die Qualität eines Lernfeldes. Deshalb
wird es Zeit, anders und offensiv mit Fehlern und Scheitern umzugehen.
Fehler sind erst dann Fehler, wenn kein Schluss daraus gezogen wird.
Welche Schlüsse kann und muss man aus einem Misserfolg ziehen?
Wie gelingt es, dass ein Fehler nicht als Desaster stehen bleibt,
sondern das Wissen daraus Gewinn bringt?

Z.B. Workshop 1 oder 2 Tage

Nutzen

  • Mit Fehlern arbeiten und bewusstes Learning anknüpfen
  • Fehler kreativ in Lösungen umwandeln
  • Eine neue Fehlerkultur entwickeln

Inhalte

  • Fehler sind eine Informationsquelle
  • Der Umgang mit Fehlern
  • Die kreative Seite des Misserfolgs
  • Bewusster Umgang mit Nicht-Wissen
  • Iteration – bewusstes Scheitern
  • Methoden zur Ideen- / Lösungsfindung
  • Abstraktionen auf Realisierbarkeit prüfen
  • Praktische Übungen, ggf. an Projekt-Thema
  • Feedback / Kritik-Kommunikation

Individuelle Konzeption gern nach einem persönlichen
Gespräch. Kontakt.